Aloe vera

 In der Entwicklungsgeschichte des Menschen sind die Kapillaren immer enger geworden, waehrend die roten Blutkoerperchen immer gleich blieben. So zwaengen sich oft die roten Blutkoerperchen mit Mueh und Not in Einerkolonne durch die 150.000 km Kapillaren (3 1/2 mal den Erdumfang) und versorgen ungenuegend in einigen Bereichen die Zellen mit Sauerstoff. Nun reagiert noch unser Organismus zusaetzlich durch ein Zusammenziehen der Kapillaren bei
  1. verkehrter Ernaehrung
  2. verkehrter Nahrungszusammenstellung
  3. Nikotin
  4. Alkoholmissbrauch
  5. Strahlungen
  6. Chemikalien
  7. Hormonumstellungen
  8. schlechte Nachrichten
  9. bestimmte Viren (z.B. Aidsvirus)

sodass durch diese Kapillarenzusammenziehung eine Kathastrophe ausgeloest wird, die dann die Krankheitsbilder ergibt. Nun kann man durch die Anwendung der Aloe die Kapillaren erweitern und dadurch bei diesen Krankheitsbildern erhebliche bessere Heilergebnisse erzielen als bei einer Behandlung ohne Einsatz der Aloe. Der Forscher und Staatspreistraeger in Brasilien Michael Peuser empfiehlt daher stets zusaetzlich zur hochschulmnedizinischen Behansdlung von Anfang an die Aloe mitzuverwenden um zu den besten Heilergebnissen zu kommen.

Distale Proktokolitis bei Säuglingen

Das bisherige Erklärungsmodell für die Entstehung einer speziellen Form von Dickdarmentzündungen bei Säuglingen wird derzeit infrage gestellt: Nahm man  bisher ...